Andrea Krugmann de Oliveira

FamilienHebamme

Schwangerenvorsorge und Hilfe bei Beschwerden

Ich führe die Vorsorgen – als Hausbesuche – nach den Mutterschaftsrichtlinien durch und dokumentiere es in deinem Mutterpass. Gerne übernehme ich im Wechsel mit dem Gynäkologen die Betreuung, denn vier Augen sehen besser als zwei! Aber auch wer die Vorsorgen lieber ausschließlich beim Gynäkologen durchführen lässt, hat die Möglichkeit, die Hebamme während der Schwangerschaft zu sehen und sich von ihr beraten zu lassen.

Bis etwa zur Phase zwischen der 29. und 32. Schwangerschaftswoche werden die Vorsorgetermine einmal im Monat durchgeführt, danach alle zwei Wochen bis zum Entbindungstermin (ET). Ab ET empfiehlt sich eine Untersuchung jeden zweiten Tag.
Die Vorsorge umfasst unter anderem:

  • das Feststellen der Lage und der Größe des Kindes,
  • die Kontrolle der kindlichen Herztöne,
  • Gewichts- und Blutdruckmessungen,
  • Urin- und Blutuntersuchungen,
  • sowie Hilfe bei Beschwerden wie z. B. Unwohlsein, Überlkeit, Schmerzen, Ängste in Zusammenhang mit der Schwangerschaft.